Dr. Carl-Häberlin-Friesen Museum

 

Das Friesen-Museum wurde 1908 eröffnet. Durch seine mehrfache Erweiterung finden Gäste hier heute ein Freilichtmuseum bestehend aus mehreren Gebäude in denen die Besucher die Kultur- und Naturgeschichte der Insel erleben können. Von Archäologie über Geologie und Naturkunde können Besucher vor allem dort die Kulturgeschichte der nordfriesischen Inseln erleben. Denn die hier befindliche Sammlung ist eine der umfangreichsten der Region. Der Heimatforscher Dr. Carl Häberlin war maßgeblich an dem Aufbau des Museums und der Sammlung beteiligt. Das heutige Museumsgebäude wurde vomHamburger Architekten Heinrich Bomhoff entworfenen.

Die Sammlung

Das Dr. Carl Häberlin Friesen Museum beherbergt in erster Linie Gegenstände, die die friesischen Walfänger von ihren Grönland- und Südseefahrten mitgebracht haben. In den Vitrinen sind Bootsmodelle der grönländischen Inuit ebenso zu sehen wie ein kleines Kästchen aus dem nordrussischen Archangelsk oder eine Kette aus Pottwalzähnen von den Fidschi-Inseln. Andere Seeleute waren in China, Nord- und Ostafrika oder Chile. Mit der Übernahme der Objekte einer aufgelassenen Seemannskneipe kann das Museum auch die neueren Seefahrermitbringsel dokumentieren.

Leadpartner

Museumsverbund Nordfriesland

 

Herzog-Adolf-Str. 25

25813 Husum

Email: info@museumsverbund-nordfriesland.de

Telefon: +49 4841 2545


Projektleitung: Tanja Hörmann M.A.

Email: hoermann@museumsverbund-nordfriesland.de

Telefon: +49 4841 2545